Wie ihr den besten Tierarzt findet

Wie ihr den besten Tierarzt findet

Zu einer verantwortungsvollen Tierhaltung zählt auch der Arztbesuch. Die meisten Haustiere werden während ihres Lebens schon einmal krank, außerdem bedürfen manche bestimmter Impfungen, die natürlich nur von einem Experten durchgeführt werden können.
Bei exotischen Haustieren solltet ihr euch am Besten schon vor dem Kauf erkundigen, ob es in der näheren Umgebung auch einen kompetenten Tierarzt gibt, der euch im Fall der Fälle behilflich sein kann.
Wer gut für sein Haustier sorgen möchte, sollte sich einen geeigneten Tierarzt ausgesucht haben, bevor der eventuelle Notfall eintritt. Man kann einfach dem nächstgelegenen Arzt einen ersten Vorstellungs- und Routinebesuch abstatten. Dann lernen sich Arzt und Tier kennen und der Halter oder die Halterin gewinnt einen Eindruck von der jeweiligen Praxis und Arbeitsweise des Arztes und – und das ist nicht unerheblich – euer Haustier verbindet nach einer solchen harmlosen Vorstellungsrunde bestimmt nichts Negatives mit der Praxis. Spätere Besuche werden somit wesentlich leichter vonstatten gehen.
Denn wenn das Tier krank oder verletzt ist, birgt jede unnötige Aufregung ein zusätzliches Risiko.
Ein kompetenter Arzt
Was einen guten und geeigneten Tierarzt ausmacht, lässt sich bestenfalls allgemein angeben. Der Arzt solle vor allem ruhig und souverän arbeiten sowie sich Zeit für die Fragen des Tierhalters nehmen. Ein Arzt, der Druck ausübt, indem er eine und nur eine Behandlungslinie vorschreibt und sich kaum auf Argumente einlässt, ist möglicherweise zu voreingenommen, um den jeweils besten Behandlungsweg zu garantieren.
Der bessere Arzt ist derjenige, welcher umfassend über verschiedene Möglichkeiten informiert und auf eine Zusammenarbeit mit seinen Besuchern Wert legt. Zu einer umfassenden Information zählen Angaben über die Behandlungswege mit ihren Risiken und Erfolgsaussichten, aber auch die Diagnoseverfahren und die Optionen, welche der Halter über die Behandlung durch den Arzt hinaus noch hat.
Mit anderen Worten: Der Arzt sollte sich auch als Profi zu erkennen geben, der vor allem die Gesundheit des Tieres im Auge hat und nichts anderes. Das fängt bei einer neutralen Beratung an, realisiert sich über die richtigen Handgriffe am Tier und schließt mit hilfreichen Tipps für eine langfristige Genesung, eventuell auch allgemeinen Hinweisen zur artgerechten Tierhaltung ab.
Ein weiteres Kennzeichen für die Kompetenz eines Tierarztes ist, ob er regelmäßige Fortbildungsmaßnahmen besucht. Oft lassen Ärzte Zertifikate ihrer Weiterbildungen in der Praxis aushängen. Im Zweifelsfall kann man sich beiläufig oder direkt danach erkundigen.
Ausstattung und Service der Praxis
Manche Tierärzte bieten bei Notfällen auch Hausbesuche an. Danach kann man sich direkt erkundigen.
Diese Option kann euch und eurem Haustier unter Umständen viele Unannehmlichkeiten ersparen.
Natürlich sollte die Praxis sauber sein und auf eine regelmäßige Desinfektion der Instrumente und achten. Im Detail ist das für den Besucher eher schwer zu erkennen, hier muss man sich auf seinen ersten Eindruck über die Praxis verlassen – oder man fragt direkt, wenn irgendetwas auffällig erscheint.
Eine breite Ausstattung mit moderner Diagnosetechnik ist ein sicheres Zeichen für eine kompetente Praxis. Dazu zählen Röntgentechnik und Ultraschallgeräte. Denn im Krankheitsfall bedeutet ein Fehlen dieser Technologien, dass ihr an eine andere Tierklinik weiter verwiesen werden müsst und mit dem Besuch beim unzureichend ausgestatteten Tierarzt nur wertvolle Zeit verliert.
Neben einer kompetenten Behandlungsmöglichkeit spielen auch Faktoren wie ein gut eingerichtetes Wartezimmer eine Rolle. In einer modernen Praxis spürt man, ob die Leitung sich Mühe gibt, den Aufenthalt für Halter und Tier so angenehm wie möglich zu gestalten.
Checkliste
Nun sollen die Kriterien, wie man einen guten Tierarzt findet und erkennt, noch einmal kurz in einer Checkliste zusammengefasst werden:

  • Ist die Praxis sauber?
  • Bietet sie modernste Diagnosetechnik? (eigenes Labor, Röntgengeräte, Ultraschallgeräte)
  • Führt der Tierarzt bei jedem Besuch eine allgemeine und gründliche Untersuchung durch?
  • Findet der Arzt einen Zugang zum Tier?
  • Erkundigt er sich zu Lebensumständen und Vorerkrankungen?
  • Erklärt er seine Behandlungsmethoden?
  • Ist er zu Hausbesuchen bereit?
  • Gibt er Informationen zu Routineimpfungen?
  • Bildet er sich regelmäßig fort? (Zertifikate)

Wer zum ersten Mal auf der Suche nach einem Tierarzt ist, kann sich im Idealfall an der Reputation des nächstgelegenen Experten orientieren: Ein guter Arzt ist normalerweise als solcher bekannt. Ihr könnt euch also zunächst im eigenen Freundeskreis umhören oder die lokale Netzgemeinde befragen, falls es vor Ort ein entsprechendes Angebot gibt. Manche Onlineportale führen auch Bewertungs- und Kommentarfunktionen auf. Hier lässt sich vielleicht ein erster Tipp einholen.
Tierarzt-Suchmaschinen:

Kommentar hinterlassen

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.